Mein Leben in Kurzform.

Juni 2021 – Heute

raidboxes – UX-Engineer

Ich bin verantwortlich für die User Experience unseres Produkts, sowie der Marketingwebsite. Aus diesem Grund arbeite ich sowohl eng mit dem Marketing-, als auch dem Engineeringteam zusammen. Mit dem Marketingteam betreue ich den Relaunch der raidboxes.io und die Entwicklung des neuen Markenauftritts. Im Engineeringteam helfe ich beim Umstieg von PHP zu moderner Vue.js Frontendentwicklung und löse die bestehenden Probleme unserer Kund:innen.

November 2020 – Mai 2021

VOLL digital – UX-Engineer

Ich konzipiere und entwickle Software-Projekte verschiedener Größe. Von der kleinen Unternehmenswebsite, über eine moderne kundenzentrierte Wohnungssuche bis hin zum Multisite-Monorepo, das headless an ein CMS angebunden ist, ist alles dabei. In der täglichen Arbeit organisiere ich das Team und teile mein Wissen mit den Kolleg:innen oder bereite Workshops mit Kund:innen vor.

April 2018 – Oktober 2020

sum.cumo – UX-Engineer

Während der Zeit bei sum.cumo war es mir möglich mich wieder mehr auf die Umsetzung zu konzentrieren.

Hier lernte ich direkt von Anfang an mit Vue.js zu arbeiten und verschiedene Frontends auf Komponentenbasis umzusetzen.

In der täglichen Arbeit setzte ich zudem Landingpages um und half bei der Konzeption eines ganz neuen Produkts einer alteingesessenen Versicherung. Wie oben bereits erwähnt, war ich auf Kundenseite ins Team integriert und betreute die Product Owenerin im direkten Austausch. Ich baute dort die Website und den Self-Service weiter aus und konzipierte mit, wo die Reise hingehen soll. Hierbei gefiel mir vor allem die schnelle Iteration in kurzen Design Sprints.

Neben der Projektarbeit engagierte ich mich, zusammen mit anderen Frontend-Entwickler:innen und unseren Designer:innen, im UX Weekly, verbesserte unseren Entwicklungs-Workflow und erarbeitete einen firmenweiten Accessibility Standard.

Nov 2016 – März 2018

Krankikom – Frontend-Developer / Konzepter

Bei Krankikom habe ich unter anderem ein Portal für Siemens konzipiert und dieses mit Hilfe von Jekyll als interaktiven Clickdummy umgesetzt.

Ich habe mich mit neuen Technologien wie CSS Grid und Progressive Web Apps beschäftigt und einen Workshop vorbereitet, um den Austausch darüber anzuregen.

Für kleinere Kunden habe ich bei der Umsetzung von Corporate Websites geholfen, sowohl im Frontend als auch bei der Integration des CMS.

Ansonsten half ich überall dort, wo technische oder Usability-Fragen aufkamen.

Feb 2016 – Okt 2016

Q:marketing – Frontend-Developer

In der Zeit nach meiner Ausbildung erstellte ich Newsletter und mobile Landingpages für die Telekom und verpasste der damit beworbenen Bild-Datenbank einen moderneren zugänglicheren Aufbau. Außerdem habe ich eine Abwandlung dieser Plattform für Congstar umgesetzt.

Kurz bevor ich kündigte, gewann ich für die Agentur einen Pitch beim Studienkreis. Zusammen mit einem Kollegen aus dem Backend entwickelte ich eine hybride App auf Basis von Ionic.

Aug 2013 – Feb 2016

Q:marketing – Ausbildung zum Mediengestalter (Digital)

Schon in der Ausbildung habe ich Corporate Websites gestaltet und in verschiedenen CMS umgesetzt.

Eine meiner größten Aufgaben war eine Augmented Reality App.
Ich war verantwortlich für das Konzept, die Gestaltung, die Koordination von externen Entwicklern und die Erstellung sämtlicher Assets in 2D und 3D.

Aug 2012 – Jul 2013

TSAMedien – 3D Illustrator

Direkt nach dem Abitur fing ich als Illustrator bei TSAMedien an und bebilderte etwas mehr als 60 Artikel der Computerzeitschrift CT. Dort lernte ich komplexe Zusammenhänge einfach und verständlich zu visualisieren.

Jul 2012

Steinbart Gymnasium – Abitur (Ø 2,8)